Glücks-Training für Ihr Gehirn

Eine positive innere Grundeinstellung aktiviert Glücksbotenstoffe

wingwave Training Hamburg

Negative Gedanken, Grübeleien und Nörgeleien produzieren das Stresshormon Cortisol. Sie fühlen sich ängstlich, bedrückt und gestresst. Irgendwann sinkt die gesamte Stimmung in den Keller. Eine positive innere Grundeinstellung hingegen aktiviert das Glückshormon Serotonin im Gehirn. Das seelische Gleichgewicht und Glücksempfinden kann mit dem richtigen Training gesteigert werden.

 

„Glück ist ein Entschluss“ René Descartes (1596–1650, französischer Philosoph).

 

Glücks-Training für Ihr Gehirn

 

Überprüfen Sie Ihre Glaubenssätze - Verabschieden Sie sich von anerzogenen Glaubenssätzen aus Ihrer Kindheit. Ersetzen Sie negative Denkmuster und Glaubenssätze wie "Freu dich ja nicht zu früh - das dicke Ende kommt noch!" beispielsweise durch einen positiven Glaubenssatz wie "Vorfreude ist die schönste Freude!" Viele meiner Klientinnen haben in Ihrer Kindheit den Satz "Der Klügere gibt nach" gehört. Bescheidenheit und Zurückhaltung wurden von den Eltern als positive Eigenschaften gelobt. Machen Sie sich heute klar: Sie haben sich Lob und Anerkennung verdient! Die alten Glaubenssätze von anno dazumal sind überholt und haben heute keine Gültigkeit mehr.

 

Ändern Sie Ihre Perspektive - Hören Sie auf, sich ständig mit Selbstvorwürfen das Leben schwer zu machen. Wenn Sie sich bei Selbstanklagen wie "Immer mache ich alles falsch!" ertappen, ändern Sie Ihre Perspektive. Sagen Sie stattdessen zu sich "Auch ich darf Fehler machen und kann daraus lernen".

 

Vermeiden Sie Generalisierungen - Hinterfragen Sie Glaubenssätze, die Generalisierungen enthalten. Generalisierungen sind Verallgemeinerungen, beispielsweise immer, alle oder nie. Typische Denkfallen sind Sätze wie "Immer mache ich alles falsch", "Jedes Mal mach ich diesen Fehler" oder "Nie mach ich etwas richtig." Fragen Sie sich stattdessen, ob Sie wirklich immer alles falsch machen oder nie etwas in Ihrem Leben richtig gemacht haben (was sehr unwahrscheinlich ist) und richten Sie Ihren Fokus auf die positiven Ausnahmen.

 

Eine Anleitung zur Überwindung einschränkender Glaubenssätze finden Sie in dem Blog Beitrag "Mentale Blockaden überwinden".
 

Warum Glücks-Training funktioniert

 

Denken Sie immer daran: Ihr Gehirn ist ein Muskel. Umso öfter Sie Ihr Gehirn auf Wohlgefühl trainieren, umso nachhaltiger sind die Erfolge! Nach jeder Lernerfahrung bilden sich in Ihrem Gehirn neue neuronale Verknüpfungen. Durch entsprechendes Glücks-Training formen Sie Ihr Gehirn um. Ein Mensch, der sich selber als  Versager sieht, wird die positiven Erlebnisse im Leben ausblenden und nur die negativen Erlebnisse wahrnehmen. Ein Mensch, der über eine hohe Resilienz verfügt, nimmt bevorzugt die positiven Erlebnisse wahr. Durch tägliches Training, indem Sie beispielsweise jeden Tag Glücksmomente sammeln und mit der wingwave Musik einweben, werden Ihre Neuronen aktiviert und neue, dauerhafte Verknüpfungen gebildet.

 

© Mareike Sander

Wingwave Coaching Hamburg


Für die Texte und Blog-Artikel auf dieser Seite gilt das Urheberrecht.