Konfliktmanagement

Konflikte im privaten und beruflichen Umfeld klären

Konfliktsituationen sind vollkommen normal und gehören zum privaten und beruflichen Alltag dazu. Bleiben die zwischenmenschlichen Konflikte im Beruf und Privatleben ungelöst, kann sich dies negativ auf unsere Leistungsfähigkeit und unsere Lebensqualität auswirken.

 

Konfliktmanagement im Coaching

 

"Ein Problem lösen heißt, sich vom Problem zu lösen" Johann Wolfgang von Goethe

 

Die emotionale Betroffenheit bei Konflikten ist oftmals sehr hoch. Negative Emotionen wie Wut, Ohnmacht, Frustration oder Neid machen eine konstruktive Kommunikation zwischen den Konfliktparteien meist unmöglich. Je länger der Konflikt andauert, desto mehr tritt der inhaltliche Anteil in den Hintergrund. Den Konfliktpartnern geht es mit der Zeit nur noch um Sieg oder Verlust.

 

In dieser Konfliktphase ist eine Lösung auf der Sachebene kaum noch möglich. Ich setze daher im Konfliktmanagement bevorzugt EMDR im Coaching ein. Emotionscoaching mit EMDR ermöglicht Ihnen, Distanz zum Geschehen zu bekommen und die zur Klärung notwendige Gelassenheit und Handlungsfähigkeit wiederzugewinnen.

 

Selbstcoaching-Tipp bei Konflikten

 

Sie befinden sich momentan im Konflikt mit einem Kollegen, Mitarbeiter oder Vorgesetzten? Nehmen Sie wahr, welches Gefühl - zum Beispiel Ärger - dieser Konflikt bei Ihnen auslöst. Bennenen Sie die Intensität der Emotion auf einer Skala von 1 (kaum wahrnehmbar) bis 10 (hohe Emotionalität).

 

Visualisieren das Wort "Ärger" nun im Raum vor Ihnen:

 

  • Beschreiben Sie, wo im Raum das Wort aufgestellt ist
  • Welches Schriftbild hat das Bild. Sind die Buchstaben eckig oder rund?
  • Welche Größe und Farbe hat das Wort?
  • Aus welchem Material ist das Wort? Ist es eher schwer oder leicht? Warm oder kalt?
  • Verbinden Sie mit dem Wort einen Klang oder einen Geruch?

 

Sie sehen nun das Wort im Raum klar vor sich. Schließen Sie die Augen, überkreuzen Sie die Arme und tappen Sie im schnellen Wechsel auf den rechten und linken Oberarm. Denken Sie weiterhin an das Schriftbild, die Größe, Farbe und mögliche weitere Wahrnehmungen. Atmen Sie tief durch, öffnen Sie die Augen und lassen Sie sich überraschen!

 

Was ist bei dieser Selbstcoaching-Übung passiert? Sie haben soeben die REM-Phasen der Nacht, in denen wir normalerweise Stress verarbeiten, im Wachzustand nachgeahmt. So wie das Wort immer kleiner wird und verblasst, so nimmt auch die emotionale Bedeutung, die wir dem Konflikt beimessen, ab. Diese Selbstcoaching-Intervention eignet sich gut, um in emotional aufgeladenen Konfliktsituationen einen kühlen Kopf zu bewahren. Sie können mit dieser Übung nach und nach alle Gefühle bearbeiten, die Sie mit der Konfliktsituation assoziieren.

 

Bei gößeren Konflikten und wiederkehrenden Verhaltensmustern ist oftmals der Blick von außen gefragt. Hier empfiehlt sich EMDR in Kombination mit einer imaginativen Familien- bzw. Organisationsaufstellung um unbewusste Verstrickungen, Ziel-, Rollen- und Wertekonflikte bewusst zu machen und aufzulösen.

 

© Mareike Sander

Wingwave Coaching Hamburg


Für die Texte und Blog-Artikel auf dieser Seite gilt das Urheberrecht.